Zum Hauptinhalt springen

Erdbeben der Stärke 6,3 schüttelt Neuseeland durch

Die Nordinsel von Neuseeland wurde von einem kräftigen Beben erschüttert. Über Schäden oder Verletzte gab es keine Berichte.

Neuseeland ist am Montag von einem Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert worden. Das Epizentrum des Bebens, das sich um 15.52 Uhr (Ortszeit, 03.52 Uhr MEZ) ereignete, lag auf der Nordinsel rund 115 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Wellington, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.

Der Erdstoss war in weiten Teilen der Nord- und der Südinsel zu spüren und wurde gefolgt von einer Reihe von Nachbeben. Zwar liess das Beben Gebäude schwanken und Waren aus Regalen fallen, doch gab es zunächst keine Berichte über grössere Schäden.

Neuseeland liegt auf der Grenze zwischen der australischen und der pazifischen Platte und ist Teil des sogenannten Pazifischen Feuerrings. Im Jahr 2011 hatte ein Erdbeben der Stärke 8,5 die Stadt Christchurch auf der Südinsel erschüttert. Damals kamen 185 Menschen ums Leben.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch