Zum Hauptinhalt springen

Erdrutsch beschädigt SBB-Zug an der italienischen Grenze

Wie lange die Strecke am Lago Maggiore unterbrochen sein wird, ist unklar.

Erdrutsche: Ein Güterzug gezogen von einer SBB-Lokomotive fährt bei Luino (I) vorbei. (Archiv)
Erdrutsche: Ein Güterzug gezogen von einer SBB-Lokomotive fährt bei Luino (I) vorbei. (Archiv)
Keystone

Die Zugstrecke zwischen dem Tessin und dem Flughafen Mailand Malpensa ist am Freitagmorgen wegen eines Erdrutsches unterbrochen worden. Dabei wurde im italienischen Maccagno ein Güterzug der SBB beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Zum Erdrutsch kam es nachts gegen 2 Uhr im Ort Maccagno am Ostufer des Lago Maggiore, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dabei seien eine Lok von SBB Cargo International sowie zwei Bahnwagen beschädigt worden. Die Umstände waren zunächst unklar. Verletzt worden sei niemand.

Die Bahnstrecke blieb in der Folge zwischen Cadenazzo TI und Luino I unterbrochen. Auch die Strasse war bei Maccagno nicht mehr befahrbar. Reisende vom Tessin zum Flughafen Malpensa wurden über Mendrisio umgeleitet. Zwischen Cadenazzo und Luino verkehrten Ersatzbusse.

Heikle Stelle

Wie lange die Störung dauert, dazu konnte der SBB-Sprecher vorerst keine Angaben machen. Die italienischen Experten seien an der Arbeit. Ein Geologe werde die Erdrutschstelle beurteilen.

Zwischen Cadenazzo und Mailand Malpensa kam es in der Vergangenheit etwa nach starken Regenfällen mehrmals zu Einschränkungen. Die Strecke verläuft grösstenteils direkt zwischen einem Berghang und dem Lago Maggiore.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch