Zum Hauptinhalt springen

Erhebliche Lawinengefahr wegen 40 Zentimetern Neuschnee

Lawinen können spontan ausgelöst werden: In Vorarlberg gilt die Gefahrenstufe drei.

Lawinensprengung oberhalb von Lech am Arlberg. Archivfoto: Keystone
Lawinensprengung oberhalb von Lech am Arlberg. Archivfoto: Keystone

Nach bis zu 40 Zentimetern Neuschnee in den Bergen gilt in Vorarlberg am Dienstag erstmals in dieser Saison erhebliche Lawinengefahr der Stufe drei auf der fünfstufigen Gefahrenskala.

Lawinen könnten bereits durch einzelne Wintersportler ausgelöst werden, Unerfahrene sollten die gesicherten Pisten nicht verlassen, empfiehlt die Vorarlberger Landeswarnzentrale. Die Lawinengefahr ist oberhalb der Waldgrenze erheblich. Spontane Lawinenabgänge sind ebenfalls möglich.

Lag die Schneefallgrenze am Montag zunächst bei 1300 Metern, so sank sie in der Nacht bis auf 500 Meter ab. Das Rheintal blieb schneefrei. Am Arlberg bestand am frühen Dienstagvormittag Schneekettenpflicht für alle Fahrzeuge.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch