Zum Hauptinhalt springen

Erstmals sagte Ex-Geliebte Kachelmanns öffentlich aus

Im Prozess gegen den Wettermoderator hat heute eine frühere Geliebte von Jörg Kachelmann ausgesagt. Sie wurde vom Gericht auch gerügt.

Der Prozess geht weiter: Jörg Kachelmann mit seinem Anwalt Johann Schwenn. (2. Mai 2011)
Der Prozess geht weiter: Jörg Kachelmann mit seinem Anwalt Johann Schwenn. (2. Mai 2011)
Keystone
Die Gutachterin Luise Greuel im Landgericht in Mannheim zu Beginn des 38. Prozesstages.
Die Gutachterin Luise Greuel im Landgericht in Mannheim zu Beginn des 38. Prozesstages.
Keystone
Kachelmann beteuert seine Unschuld. Vor Gericht äussert er sich aber nicht zu den Vorwürfen von Sabine W. Kachelmanns Anwalt spricht von einer Falschanschuldigung.
Kachelmann beteuert seine Unschuld. Vor Gericht äussert er sich aber nicht zu den Vorwürfen von Sabine W. Kachelmanns Anwalt spricht von einer Falschanschuldigung.
Keystone
1 / 14

Im Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann hat erstmals eine ehemalige Geliebte öffentlich vor Gericht ausgesagt. Die Ex-Geliebte hatte nach eigenen Angaben bis zur Verhaftung Kachelmanns am 20. März 2010 geglaubt, dessen einzige Partnerin zu sein. Sie hatte mehrmals Ferien mit Kachelmann gemacht und hatte sowohl mit seinen beiden in Kanada lebenden Kindern als auch zu seiner Mutter Kontakt.

Die 34-jährige Frau verteidigte am Dienstag ihre Entscheidung, der Zeitschrift «Bunte» ein Interview gegeben zu haben. Sie habe das Interview unter anderem gegeben, um die gescheiterte Beziehung zu verarbeiten, sagte die Frau vor dem Landgericht Mannheim. Für das Interview und Fotos hatte sie von der Zeitschrift 50'000 Euro bekommen.

Interview vor Prozessbeginn veröffentlicht

Vor der Vernehmung hatte das Gericht die bezahlten Medienauftritte von Zeuginnen kritisiert. Dies sei «dem Respekt vor dem Gerichtsverfahren nicht angemessen», sagte Richter Joachim Bock. Das Gericht hatte von der Zeugin verlangt, ihre Honorarvereinbarung mit der «Bunten» offenzulegen.

Das Geld habe sie zu einem kleinen Teil gespendet. Ausserdem sei sie einkaufen gegangen und in die Ferien gefahren, sagte die Frau. «45'000 sind noch da.» Das Interview war noch vor Beginn des Prozesses veröffentlicht worden. Auch zwei andere Zeuginnen hatten sich nachweislich gegen Geld in den Medien geäussert.

Kein Kommentar zu Hochzeitsgerüchten

Keine Klarheit gab es am Dienstag zu Medienberichten über Kachelmanns angebliche Heirat. Verteidiger Johann Schwenn sagte nichts dazu. Kachelmann selbst hatte die Frage des Vorsitzenden nach dem Ring, den er seit einiger Zeit trägt, nicht beantwortet. Dazu ist er laut Staatsanwaltschaft auch nicht verpflichtet.

Jörg Kachelmann steht wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung seit Anfang September 2010 in Mannheim vor Gericht. Seine 38 Jahre alte Ex-Geliebte aus Schwetzingen (Baden-Württemberg) hatte ihn angezeigt. Kachelmann bestreitet die Vorwürfe.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch