Zum Hauptinhalt springen

«Es war sehr chaotisch im Zug»

In Hongkong entgleisten mehrere Waggons eines Zuges. Dabei wurden mindestens 62 Menschen verletzt, 4 davon schwer. Wie eine Passagierin berichtet, sei der Zug zu schnell in eine Kurve gefahren.

Der hintere der beiden Waggons hat den vorderen hochgedrückt: Der entgleiste Zug in Hongkong. (17. Mai 2013)
Der hintere der beiden Waggons hat den vorderen hochgedrückt: Der entgleiste Zug in Hongkong. (17. Mai 2013)
AFP
In einer Kurve ins Schlingern geraten: Die beiden Waggons. (17. Mai 2013)
In einer Kurve ins Schlingern geraten: Die beiden Waggons. (17. Mai 2013)
AFP
1 / 2

Bei einem Zugunfall in Hongkong sind mehr als 60 Menschen verletzt worden. Die beiden Waggons eines Light-Rail-Zuges entgleisten im Norden der chinesischen Sonderverwaltungszone, wie die Polizei mitteilte. Der Zug war einer Passagierin zufolge zu schnell in eine Kurve gefahren, der Unfall sorgte für Ausfälle auf mehreren Strecken.

Bei dem Unfall im ländlichen Bezirk Tin Shui Wai seien 62 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr gab an, vier Menschen hätten schwere Verletzungen erlitten. Die meisten anderen Betroffenen hätten lediglich Verstauchungen oder Schnittwunden davongetragen.

Der hintere der beiden Waggons habe den vorderen hochgedrückt, so dass beide Wagen entgleist seien, sagte Feuerwehr-Sprecher Ng Tsz-yuen. Der Zugführer sei zunächst eingeschlossen gewesen, weil die Führerkabine schwer beschädigt worden sei. Er habe aber später ohne ernstere Verletzungen gerettet werden können. Auf Fernsehbildern war der entgleiste Zug mit einer zertrümmerten Windschutzscheibe zu sehen.

Täglich 450'000 Passagiere

Eine Passagierin sagte dem Sender Cable TV News, der Zug sei zu schnell unterwegs gewesen, so dass er in einer Kurve ins Schlingern geraten sei. «Es war sehr chaotisch im Zug, es gab Blut», berichtete die Frau. Ein Junge sagte dem Sender: «Alle Passagiere fielen flach auf den Boden.» «Es war wie ein Ballspiel, bei dem jeder herumsprang», ergänzte ein weiterer Fahrgast.

Der Betreiber MTR musste den Zugverkehr infolge des Unfalls auf vielen Strecken aussetzen. Der Hongkonger Light Rail verkehrt im Gebiet New Territories nördlich des Hongkonger Geschäftsviertels auf Schienen, wobei er streckenweise auch ohne Oberleitung auskommt. Auf einer Strecke von 36 Kilometern fährt er 68 Haltestellen an. Täglich nehmen rund 450'000 Menschen den Light Rail.

Im öffentlichen Verkehrssystem der südchinesischen Metropole sind Unfälle eigentlich selten. Im Oktober waren bei dem Zusammenprall einer Fähre mit einem Ausflugsschiff 39 Menschen ums Leben gekommen. Es war das schwerste Schiffsunglück in Hongkong seit mehr als 40 Jahren.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch