Zum Hauptinhalt springen

Eurovision Song Contest: Amnesty setzt SF unter Druck

Die Bands sollen in der Vorausscheidung auf die politische Lage in Aserbeidschan aufmerksam machen. Doch das verstösst gegen die Regeln.

Holten den Eurovision Song Contest 2012 nach Aserbeidschan: Ell/Nikki gewannen im Mai in Düsseldorf.
Holten den Eurovision Song Contest 2012 nach Aserbeidschan: Ell/Nikki gewannen im Mai in Düsseldorf.
Keystone

Am 10. Dezember küren Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) den Schweizer Finalteilnehmer des Eurovision Song Contest (ESC) in Aserbeidschans Hauptstadt Baku. Dass das Finale dort ausgetragen wird, ist Amnesty International (AI) ein Dorn im Auge. Insbesondere die Meinungsäusserungsfreiheit ist laut der Menschenrechtsorganisation stark eingeschränkt – Kritik an der Regierung wird mit Gefängnisstrafe bedroht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.