Ex-Pirelli-Model: «Brauche jedes Jahr 31'000 Euro für Handys»

Bei ihrer Scheidung geht ein warmer Geldregen auf Christina Estrada nieder: Ein saudiarabischer Geschäftsmann muss ihr über 65 Millionen Franken zahlen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Scheidung ist richtig teuer: Ein saudiarabischer Geschäftsmann muss seiner Ex-Frau 53 Millionen Pfund (rund 67,5 Millionen Franken) zahlen. Ein entsprechendes Urteil fällte ein Gericht in London. In dem Scheidungskrieg hatte das aus den USA kommende Ex-Model Christina Estrada ursprünglich sogar 196 Millionen Pfund verlangt.

Estrada hatte ihre Forderung unter anderem damit begründet, dass sie pro Jahr eine Million Pfund für Kleidung brauche. «Ich war ein internationales Top-Model», hatte die 54-Jährige vor Gericht argumentiert. «Ich habe bisher dieses Leben gelebt. Es ist das, woran ich gewöhnt bin.»

Estradas Anwälte legten eine Liste mit dem Bedarf des Ex-Models vor. Unter anderem braucht sie:

  • 138'000 Euro pro Jahr für Handtaschen
  • 74 Millionen Euro für ein neues Haus.
  • 1,2 Millionen Euro pro Jahr für Designerkleidung
  • 4'700 Euro pro Jahr für Sonnenbrillen
  • 31'000 Euro jährlich für ihre Handys
  • 11'200 Euro pro Jahr für Gesichtscremen.
Die Millionensumme zahlen muss der saudiarabische Milliardär Scheich Walid Juffali. Der 61-Jährige hatte sich ohne das Wissen seiner Ehefrau nach islamischen Recht von ihr scheiden lassen und 2012 eine 25-jährige Libanesin geheiratet - ebenfalls ein Model.

«Ich bin mir völlig bewusst, dass das spektakuläre Leben, dass Walid und ich geführt haben, ein extremer Ausnahmefall ist», erklärte Estrada heute und fügte mit Blick auf das Urteil hinzu: «Ich verstehe sehr gut, wie das in der Welt aufgenommen werden kann.» (nag/AFP)

Erstellt: 08.07.2016, 16:44 Uhr

Artikel zum Thema

Scheidung bei Brad Pitt und Angelina Jolie?

Stars & Styles Heute auf dem Boulevard: Zwillinge für Ashton Kutcher und Mila Kunis +++ Paris Hilton gegen Kanye West+++ Lindsay Lohan schreibt Biografie Mehr...

Die Scheidung wird schmutzig

Votieren die Briten für einen Austritt aus der EU, muss dieser innert zwei Jahren vollzogen sein. Mehr...

Elon Musk lässt sich zum zweiten Mal scheiden

Die Schauspielerin Talulah Riley und der Internetunternehmer Elon Musk haben sich getrennt. Nach der zweiten Hochzeit kommt es jetzt also zur zweiten Scheidung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...