Zum Hauptinhalt springen

Fahrstuhlführer begeht mit Aufzug Selbstmord

Ein französischer Fahrstuhlführer hat sich mit Hilfe eines Aufzugs das Leben genommen. Der Mann litt an Depressionen.

Der 41-Jährige habe sich auf die Aufzugskabine gelegt und gewartet, bis jemand nach oben fuhr, teilte die Polizei in der südfranzösischen Stadt Albi am Donnerstagabend mit. Der Mann war wegen einer Depression beurlaubt und befand sich in einem Erholungsheim. Dort habe er vor seinem Selbstmord am Dienstagabend einen Abschiedsbrief hinterlassen, hiess es aus Polizeikreisen.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch