Zum Hauptinhalt springen

Falsche Gehörlose sammeln Geld

Der Schweizerische Gehörlosenbund warnt vor Personen, die sich als Gehörlose ausgeben. Sie bitten mit gefälschten Unterschriftenbögen um Bargeld.

rub
Die offiziellen Vertreter des Gehörlosenbunds nehmen auf der Strasse kein Bargeld an: Ein Unterschriftensammler, hier für ein Referendum gegen die Unternehmenssteuerreform in Lausanne. (8. Oktober 2015)
Die offiziellen Vertreter des Gehörlosenbunds nehmen auf der Strasse kein Bargeld an: Ein Unterschriftensammler, hier für ein Referendum gegen die Unternehmenssteuerreform in Lausanne. (8. Oktober 2015)
Jean-Christophe Bott, Keystone

Spendensammler, die Unterschriften sammeln und Spenden eintreiben wollen, sollten der Polizei gemeldet werden, schreibt der Schweizerische Gehörlosenbund in einer Mitteilung.

Der Schweizerische Gehörlosenbund SGB-FSS distanziert sich darin von solchen unseriösen und betrügerischen Formen der Spendensammlung. Der Gehörlosenbund sammle nicht auf der Strasse Barspenden, sondern werbe für seine Projekte mit Informationsständen auf öffentlichem Grund.

Barspenden werden nicht angenommen

Bei diesen bewilligten Strassenaktionen würden neue Spenderinnen und Spender gesucht. Dabei würden aus Sicherheitsgründen keine Barspenden verlangt oder angenommen. Zudem seien sowohl die Kleidung der Mitarbeitenden als auch der Informationsstand mit dem offiziellen Logo des Schweizerischen Gehörlosenbundes klar gekennzeichnet.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch