Zum Hauptinhalt springen

Femen-Aktivistinnen stürmen Lanz-Show

«Boykott, Fifa, Mafia», «Blut & Spiele»: Zwei Femen-Aktivistinnen protestierten in der ZDF-Sendung von Markus Lanz gegen die Fussball-WM in Katar.

Eben noch diskutiert Markus Lanz mit seinen Gästen über die Bedeutung von Fussball und über Giovanni Trapattonis berühmten «Strrrunz-Spruch». Im nächsten Moment springen auch schon zwei halb nackte Femen-Aktivistinnen im ZDF-Studio auf und ab und rufen «Boykott, Fifa, Mafia». Ihre Brüste haben sie mit blutigen Fussbällen bemalt, auf ihren Bäuchen steht «Blut & Spiele» sowie «Don't play with human rights» – spiele nicht mit Menschenrechten.

Wenige Sekunden später greifen auch schon Sicherheitsleute ein, worauf Markus Lanz jedoch um Zurückhaltung bittet. Als die zwei Frauen aus dem Studio geführt werden, lässt Lanz einen Demonstranten aus dem Hintergrund zu Wort kommen: «Die Fussball-WM findet ja in einigen Jahren in Katar statt, dort werden Arbeiter wie Sklaven behandelt.» Die Fifa solle eine Weltmeisterschaft gar nicht erst «in so einem Land» ausrichten, so der Mann weiter. Lanz quittiert knapp: «Botschaft angekommen. Jetzt machen wir uns aber weiter einen schönen Abend.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch