Flammen zerstören in Bern fünf Autos

In einer Einstellhalle im Berner Jupiterquartier ist in der Nacht auf Montag ein Brand ausgebrochen. Fünf Autos wurden zerstört, über 100 weitere beschädigt.

Die Feuerwehren von Bern bekämpfen den Brand in der Einstellhalle. (28. Juli 2019) Video: Leser-Reporter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Montag kurz nach 0.30 Uhr lösten Brandmelder in einer Tiefgarage im Jupiterquartier in Bern Alarm aus. Wie die Berufsfeuerwehr Bern mitteilt, war die Einstellhalle beim Eintreffen der Einsatzkräfte derart mit Rauch gefüllt, dass der Brandherd mithilfe einer Wärmebildkamera hatte ausfindig gemacht werden müssen. Fünf Autos, die im Vollbrand standen, konnten letztlich gelöscht werden.

Anschliessend wurde die Einstellhalle vom Rauch befreit. Neben den fünf zerstörten Fahrzeugen wurden über 100 weitere verrusst. Gemäss ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden an Fahrzeugen und Gebäude mehrere 100'000 Franken betragen.

Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner hatten sich aus ihren Wohnungen ins Freie begeben, konnten aber – mit dem Hinweis, die Fenster zu schliessen – wieder dorthin zurückkehren. Eine Person wurde von der Sanitätspolizei auf eine Rauchvergiftung untersucht, sie konnte aber vor Ort wieder entlassen werden.

Die Kantonspolizei Bern hat die Einstellhalle abschnittsweise wieder freigegeben. Vorläufig gesperrt bleiben die beiden Abschnitte mit den zerstörten und den vom Russ betroffenen Fahrzeuge. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Ausserdem prüft ein Gebäudestatiker die erheblich beschädigte Einstellhallendecke im Brandbereich.

Neben der Berufsfeuerwehr standen auch die Brandcorpskompanie Bern-Ost sowie den Feuerwehren Köniz, Ostermundigen und AMG (Allmendingen, Muri, Gümligen) im Einsatz.

Bereits im April 2013 stand im Jupiterquartier ein Auto in Flammen. Ebenfalls brannte es in einem Keller. Die beiden Brände waren laut Kantonspolizei auf Brandstiftung zurückzuführen. (chk/mb/pd)

Erstellt: 29.07.2019, 04:22 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...