Zum Hauptinhalt springen

Frau wehrt sich gegen Angreifer trotz Kugel im Kopf

Im Kanton Aargau ist eine junge Frau auf dem nächtlichen Heimweg angeschossen worden. Trotz blutender Wunde am Kopf konnte die 18-Jährige fliehen. Der Täter wurde geschnappt und ist geständig.

Eine junge Frau ist in der Nacht auf heute im aargauischen Dorf Hirschthal angeschossen worden. Ein Mann aus der Region traf die Frau, die sich auf dem Weg nach Hause befand, in den Kopf. Einen Übergriff konnte die Frau allerdings abwehren.

Die 18-jährige Frau war kurz nach Mitternacht zu Fuss unterwegs. Sie bemerkte, dass ihr jemand folgte. Plötzlich verspürte sie einen Schlag am Hinterkopf und wurde vom Angreifer zu Boden geworfen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Als der Mann sie weiter attackierte, konnte sich die junge Frau allerdings vehement wehren. Überrascht von der Gegenwehr, liess der Mann von ihr ab und flüchtete.

28-jähriger Täter geständig

Nach dem Angriff konnte die Frau der Polizei den Mann genau beschreiben. Das führte dazu, dass dieser bereits nach kurzer Fahndung gefunden und verhaftet wurde. Bei dem Mann handelt es sich um einen 28-Jährigen aus der Region. Er hat seine Tat bereits gestanden.

In einer blutenden Beule am Kopf der Frau fanden die Ärzte ein kleines Projektil. Dieses habe zum Glück nicht zu einer lebensbedrohenden Verletzung geführt, hielt die Polizei fest. Auf Anfrage wollte sie allerdings keine näheren Angaben zum gesundheitlichen Zustand der Frau machen. Auch zu Täter oder Tatwaffe wurden keine Informationen herausgegeben.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch