Zum Hauptinhalt springen

Gasunfall in Grossbäckerei – 27 Personen ins Spital eingeliefert

Bei einem Produktionsbetrieb von Tiefkühlbackwaren in Lupfig im Kanton Aargau ist heute Morgen Gas ausgetreten. Über 20 Mitarbeitende mussten ins Spital gebracht werden.

Bei einem Produktionsbetrieb von Tiefkühlbackwaren in Lupfig AG in der Nähe von Brugg AG ist am Freitagmorgen Gas ausgetreten. Wegen Atembeschwerden mussten 27 Mitarbeitende ins Spital gebracht werden. Die Ursache des Gasaustritts ist noch unklar.

Neun Ambulanzen lieferten die Mitarbeitenden in sieben Aargauer Spitäler ein, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Viele der Mitarbeitenden zeigten Symptome von Sauerstoffmangel. Die übrigen wurden vorsorglich untersucht. Das Gebäude hatten alle aus eigener Kraft verlassen können.

Über 40 Einsatzkräfte vor Ort

Der Unfall ereignete sich bei Revisionsarbeiten um ungefähr 10.15 Uhr. In der Produktionshalle trat darauf gasförmiges Kühlmittel aus, das den Sauerstoff verdrängte. Die Feuer- und Chemiewehr war mit über 40 Einsatzkräften vor Ort und lüftete die Halle.

Es wurden zwei Sanitätszelte errichtet, wo die Mitarbeitenden betreut wurden. Bevölkerung und Umwelt seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, hielt die Kantonspolizei fest.

Die näheren Umstände des Chemieunfalls sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Untersuchung zum Gasaustritt eingeleitet.

SDA/mrs/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch