Polizei verhaftet Geiselnehmer von Paris

In einem Pariser Viertel hat ein Mann zwei Personen als Geiseln festgehalten. Nach vier Stunden hat die Polizei die Geiselnahme beendet.

Ein Mann nimmt in Paris mehrere Personen als Geiseln. Video: Tamedia/Mit Material der AFP (12. Juni 2018)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Zentrum von Paris ist am Dienstagabend eine Geiselnahme unblutig zu Ende gegangen. Der Geiselnehmer sei festgenommen worden, teilte die Polizeipräfektur der französischen Hauptstadt mit. Zwei Geiseln konnten demnach befreit werden. Eine von ihnen sei «mit Benzin bespritzt» gewesen. Die Geiseln seien unverletzt, schrieb Innenminister Gérard Collomb auf Twitter.

Die Geiselnahme hatte Paris seit 16.00 Uhr nachmittags in Atem gehalten. Ein bewaffneter Mann hatte laut Sicherheitskräften im zehnten Stadtbezirk die Geiseln genommen. Das Motiv war unklar: Die Situation sei «sehr unüberschaubar», teilten die Sicherheitskräfte zunächst mit. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gab es aber offenbar nicht.

Spezialkräfte kamen zum Einsatz. Die Strasse südlich des Nordbahnhofs wurde abgesperrt. Die Polizei verhandelte auch mit dem Geiselnehmer. Kurz vor 20.00 Uhr stürmten dann Spezialkräfte das Gebäude. (nag/sda)

Erstellt: 12.06.2018, 17:51 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich wusste gleich, dass er es sein musste»

Die Mutter des bei der Geiselnahme in Südfrankreich getöteten Polizisten ruft zu Toleranz auf. Ein Politiker freute sich öffentlich über dessen Tod und wurde verhaftet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Was wollen eigentlich die Chinesen von uns?

Mamablog Bloss locker bleiben!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...