Zum Hauptinhalt springen

Gemüse aus Urban-Gardening-Beeten geklaut

Frust bei Stadtberner Hobby-Gärtnern: Passanten lassen deren Grünzeug mitgehen. Nun reagiert die Stadt.

Mit den Temperaturen steigt die Lust aufs Gärtnern – zum Beispiel bei den hängenden Gärten im Breitsch.
Mit den Temperaturen steigt die Lust aufs Gärtnern – zum Beispiel bei den hängenden Gärten im Breitsch.
Adrian Moser
Doch leider treiben Diebe ihr Unwesen.
Doch leider treiben Diebe ihr Unwesen.
Adrian Moser
Schliesslich soll die Arbeit der Hobbygärtner belohnt werden.
Schliesslich soll die Arbeit der Hobbygärtner belohnt werden.
Adrian Moser
1 / 5

«Leider verschwindet auf unerklärliche Weise reifes Gemüse, sodass die Ernte teils kärglich ausfällt»: Stadtgrün Bern warnt auf Hinweistafeln vor Langfingern beim Urban-Gardening-Projekt «Hängende Gärten» im Berner Breitenrain-Quartier.

Gemeinderätin Ursula Wyss (SP) höchstpersönlich lancierte das Hobbygärtner-Projekt an der Ecke Kasernen-/Beundenfeldstrasse vor gut einem Jahr als «kleine Oase in der Stadt». Seither hegen und pflegen über 25 Anwohner auf einem mehrstöckigen Gerüst in Gemüsekisten ihre Broccoli, Cherry-Tomaten oder Kopfsalate und entrichten dafür eine kleine Jahresgebühr. Besonders während der Erntezeit im vergangen Herbst kam aber viel Gemüse weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.