Zum Hauptinhalt springen

1000 Passagiere mussten ohne Gepäck abfliegen

Am Flughafen Genf hat eine technische Panne den Betrieb behindert. Es kam zu rund 100 Verspätungen.

Länger Warten als gewohnt: Schlange bei der Gepäckaufgabe am Flughafen Genf. (30. Juli 2017)
Länger Warten als gewohnt: Schlange bei der Gepäckaufgabe am Flughafen Genf. (30. Juli 2017)
20 Minuten, Leserreporter
Leserreporter berichten von chaotischen Zuständen: Die Bilder zeigen eine völlig überfüllte Abflughalle mit zahlreichen Koffern.
Leserreporter berichten von chaotischen Zuständen: Die Bilder zeigen eine völlig überfüllte Abflughalle mit zahlreichen Koffern.
20 Minuten, Leserreporter
1 / 2

Eine technische Panne bei der Gepäcksortierung hat am Sonntag am Flughafen Genf die Geduld der Reisenden strapaziert. Die Probleme führten zu 100 Verspätungen und dazu, dass 1000 Passagiere ohne ihr Gepäck abreisen mussten.

Die Störung konnte schliesslich um 18.30 Uhr behoben werden, wie Flughafensprecher Bertrand Stämpfli auf Anfrage erklärte. Unterdessen habe sich der Betrieb bei der Gepäcksortierung wieder normalisiert.

Insgesamt waren rund 100 Flüge verspätet – in den meisten Fällen aber nicht mehr als 15 Minuten. Priorität haben laut Stämpfli die Flüge und die Passagiere. Von den 30'000 Passagiere seien nach einer ersten Schätzung rund Tausend ohne ihr Gepäck abgeflogen.

Die Panne kommt nicht von ungefähr. Das System zur Gepäcksortierung ist veraltet. Der Flughafen Genf arbeitet daran, bis 2022 eine neue Anlage in Betrieb zu nehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch