Zum Hauptinhalt springen

Gewaltiger Tornado zerstört Vorort von Oklahoma City

Ein Monster-Tornado mit einer Windgeschwindigkeit von über 300 km/h hat gestern die Stadt Moore im US-Staat Oklahoma verwüstet. Laut lokalen Medien ist die Zahl der Toten auf 91 gestiegen.

Apokalyptische Szenerie: Moore nach dem verheerenden Tornado. (21. Mai 2013)
Apokalyptische Szenerie: Moore nach dem verheerenden Tornado. (21. Mai 2013)
AFP
Ganze Strassenzüge sind verwüstet: Blick von oben auf die Stadt Moore. (22. Mai 2013)
Ganze Strassenzüge sind verwüstet: Blick von oben auf die Stadt Moore. (22. Mai 2013)
AFP
US-Präsident Barack Obama wurde laufend über die Situation informiert: Eine Frau trägt ihr Kind von den Trümmern weg. (20. Mai 2013)
US-Präsident Barack Obama wurde laufend über die Situation informiert: Eine Frau trägt ihr Kind von den Trümmern weg. (20. Mai 2013)
Reuters
1 / 19

Der Meteorologe des TV-Senders KFOR in Moore im US-Staat Oklahoma sah die aus einem Hubschrauber des Senders gefilmten Bilder des nahenden Tornados – und riet seinen Zuschauern, was normalerweise verpönt ist: Wer über keinen Keller oder unterirdischen Schutzraum verfüge, solle sich schleunigst ins Auto setzen und versuchen, dem Sturm zu entkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.