Gewitter lässt den Strom ausfallen

Mit Sturmböen von bis zu 130 Kilometern pro Stunde in erhöhten Lagen ist das erste Wintergewitter über die Schweiz gezogen.

Im bernischen Sumiswald fiel kurze Zeit sogar der Strom aus. (Video: Leserreporter/Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Montagabend überquerten zahlreiche Gewitter und Sturmböen die Schweiz. SRF Meteo riet per Twitter, lieber die Regenjacke statt den Regenschirm mit nach Draussen zu nehmen. Dies auch, weil der Wind in den Abendstunden nochmals zulege – mit 60 bis 90 km/h im Flachland und 100 bis 130 km/h in erhöhten Lagen.

Meteonews sprach von einer «eindrücklichen Front mit eingelagerten Gewittern und Sturmböen» über der Alpennordseite. Die stärkste Böen gab es auf dem Chasseral mit 155 km/h, gefolgt von Courtelary mit 118 km/h. In Luzern reichte es immerhin für knapp 100 km/h.

Video: Gewitter zieht über die Schweiz

Heftige Sturmböen durchquerten am Montagabend das Land. (Video: Leserreporter/Tamedia)

Wie ein Leser-Reporter berichtete, fiel in Sumiswald BE wegen eines Gewitters sogar kurzzeitig der Strom aus. «Wir sassen kurz im Dunkeln, dann gingen zum Glück die Lichter wieder an», erzählte der Augenzeuge.

(Übernommen von 20 Minuten, bearbeitet von Tagesanzeiger.ch/Newsnet.)

(fal)

Erstellt: 03.12.2018, 21:46 Uhr

Artikel zum Thema

So extrem ist das Schweizer Wetter in Zukunft

Video Heissere Sommer, schneearme Winter und heftigere Starkniederschläge: Das prophezeien ETH-Forscher. Mehr...

Auf das Feuer folgen Überschwemmungen

In Kalifornien sorgt ein schweres Unwetter für Erdrutsche. Rund um die abgebrannte Stadt Paradise stehen Strassen unter Wasser. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Das Bankgeheimnis gilt nicht überall gleich

Von Kopf bis Fuss Frauenfürze riechen stärker als Männerfürze

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Das erste Weisshandgibbon Baby des Skopje Zoos steht in seinem Gehäge neben seiner Mutter. (20. Mai 2019)
(Bild: Robert Atanasovski) Mehr...