«Gotthard-Raser» ist immer noch auf freiem Fuss

Der Verkehrssünder hat seine Haftstrafe in Deutschland immer noch nicht angetreten. Nun droht ihm das Einschreiten der Behörden.

Deutscher Lenker fuhr zu schnell: Das Nord-Portal des Gotthard-Strassentunnels. (31. August 2017)

Deutscher Lenker fuhr zu schnell: Das Nord-Portal des Gotthard-Strassentunnels. (31. August 2017) Bild: Urs Flüeler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der sogenannte deutsche «Gotthard-Raser» ist immer noch nicht im Gefängnis. Sollte der Mann weiterhin nicht kooperieren, droht ihm eine Abholung durch die Polizei.

Nachdem sich der 44-jährige Mann aus dem Kreis Ludwigsburg zunächst selbst für krank erklärt hatte, sei er mehreren Aufforderungen, sich bei einem Sachverständigen zur Untersuchung zu melden, nicht nachgekommen, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Donnerstag mitteilte. Zuvor hatten «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» berichtet.

Der Mann hatte der Schweizer Justiz zufolge 2014 mehrmals mit viel zu hoher Geschwindigkeit im Gotthard-Tunnel in der Schweiz überholt. Teils mit Tempo 200 lieferte er sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei – erlaubt waren auf dieser Strecke 120 Stundenkilometer.

Ein Schweizer Gericht verurteilte ihn deshalb in Abwesenheit zu einer Freiheitsstrafe von 30 Monaten, von denen er 12 Monate verbüssen soll. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied dieses Frühjahr, dass der Mann seine Haftstrafe in Deutschland absitzen muss. Eigentlich hätte er bereits seit Anfang Juni im Gefängnis sitzen müssen. Nun duldet die Staatsanwaltschaft keinen längeren Aufschub mehr: Ende September hat sie ihm erneut einen Termin zum Haftantritt zugewiesen. Ob dieser Termin eventuell bereits verstrichen ist, dazu wollte ein Sprecher der Behörde keine Angaben machen.

In diesem Fall könnte der Mann von der Polizei zu Hause abgeholt und ins Gefängnis gebracht werden. Sollte man ihn dort nicht antreffen, werde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen, und er werde zur Fahndung ausgeschrieben. (fal/sda)

Erstellt: 11.10.2018, 17:59 Uhr

Artikel zum Thema

Unfall im Gotthard-Tunnel – sechs Personen im Spital

Video Ein Fahrzeug ist auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Tunnel war gesperrt, vor beiden Portalen bildeten sich kilometerlange Staus. Mehr...

Raser mit über 150 km/h am Susten geblitzt

Die Polizei blitzte auf der Berner Seite des Passes drei Raser. Sie fuhren alle fast doppelt so schnell wie erlaubt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Portugal ist in Solothurn

Tingler Zeichen der Zukunft

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...