Zum Hauptinhalt springen

Grossbrand in ehemaligem Restaurant

In Steffisburg BE brannte in der Nacht auf heute ein Gebäude lichterloh. Wie die Kantonspolizei Bern bestätigte, handelt es sich um ein ehemaliges Restaurant. Verletzt wurde beim Feuer niemand.

Nur noch das Gerippe ist übrig: Das Feuer wütet im einstigen Gasthof.
Nur noch das Gerippe ist übrig: Das Feuer wütet im einstigen Gasthof.
Barbara Lohri, Leserreporter
Grosseinsatz für die Feuerwehr: Feuer über den Dächern von Steffisburg.
Grosseinsatz für die Feuerwehr: Feuer über den Dächern von Steffisburg.
Leserreporter
Von weither zu sehen: Die Flammen erhellen den Nachthimmel.
Von weither zu sehen: Die Flammen erhellen den Nachthimmel.
Beat Küttel, Leserreporter
1 / 3

Das ehemalige Restaurant Linde in Steffisburg BE ist in der Nacht abgebrannt. Verletzt wurde niemand, die Brandursache ist noch nicht klar. In dem Gebäude befand sich eine Pizzeria mit Hotel.

Nachbarn und Passanten bemerkten den Brand und lösten am Mittwochabend kurz nach 23.30 Uhr Alarm aus. Als die Feuerwehr eintraf, brannte das dreistöckige Gebäude bereits lichterloh, wie der Regierungstatthalter von Thun und die Berner Kantonspolizei mitteilten.

Löscharbeiten bis am Morgen

Leserbilder auf den Onlineportalen «Bernerzeitung.newsnet» und «Blick» zeigen unter anderem, wie die Flammen aus dem Dach des Gebäudes schlagen. Nach ersten Erkenntnissen waren die zwölf Gästezimmer nicht belegt. Als das Feuer ausbrach, befand sich niemand im Gebäude.

Die Feuerwehren der Umgebung standen mit rund hundert Mann im Einsatz. Weil der Brandherd schlecht zugänglich war, dauerte es mehrere Stunden, bis die Flammen unter Kontrolle waren. Die Löscharbeiten dauerten bis am Morgen.

Brandursache wird ermittelt

Den Feuerwehren gelang es, die Nachbarhäuser vor den Flammen zu schützen. Deren Bewohner mussten aber aus Sicherheitsgründen die Wohnungen für die Nacht verlassen. Wegen der Löscharbeiten musste die Hauptdurchgangsstrasse durch das Dorf Steffisburg vorübergehend gesperrt werden.

Die Pizzeria mit ihren zwölf Gästezimmern wurde beim Brand zerstört. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt und ist ebenso wie die Brandursache noch Gegenstand von Ermittlungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch