Toter Mann in Hotel: Polizei geht Hinweisen nach

In einem Businesshotel in Zürich-Albisrieden ist ein Toter aufgefunden worden. Die Polizei fahndet weiter nach dem Täter.

Grossaufgebot Ecke Fellenbergstrasse/Letzigraben: Die Polizei bestätigt einen Einsatz in Albisrieden. (Video: Leserreporter/Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitagnachmittag ist die Stadtpolizei Zürich alarmiert worden, weil in einem Zimmer eines Bed-&-Breakfast-Hauses am Letzigraben 154 in Albisrieden ein toter Mann aufgefunden worden war. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Aufgrund der vorgefundenen Situation und ersten Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft, Polizei und Ärzten des Instituts für Rechtsmedizin ist laut Polizeiangaben von einem Tötungsdelikt auszugehen. Die Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung ein. Der Tathergang und die Hintergründe sind noch unklar, die Ermittlungen laufen.

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort, zeitweise war die Umgebung grossräumig abgesperrt. Bild: Stefan Hohler

Ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich sagte am Samstag auf Anfrage, dass die Spurensicherung abgeschlossen worden ist. Auf den Zeugenaufruf vom Freitagabend hin seien Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, denen nun nachgegangen werde.

Toter war Portugiese

Wie eine zuverlässige Quelle der Zeitung sagte, soll es sich beim Opfer um einen Portugiesen im Alter zwischen 35 und 40 Jahren handeln. Der Mann habe seit Montag im Hotel geweilt. Er soll in der Vergangenheit schon mehrfach als Tourist dort gewohnt haben. Das spätere Opfer hatte sich in der Nacht zuvor mit einem Bekannten im Zimmer laut gestritten. Andere Hotelgäste hätten sich über den Lärm bei der Verwaltung beschwert. Es sei viel Alkohol getrunken worden. Offenbar war der Streit am Vormittag dann eskaliert.

Die Ermittler im Einsatz. Bild: BRK News

Das Opfer ist am Nachmittag von einer Putzfrau in seinem Zimmer entdeckt worden. Die Frau habe den flüchtenden Täter noch gesehen. Der Mann war offenbar mit einem Messer umgebracht worden. Im Zimmer war gemäss der Quelle überall Blut. Vor dem Haus suchte die Polizei mit einem Spürhund die Umgebung ab, vermutlich auf der Suche nach der Tatwaffe.

Polizisten suchen mit einem Spürhund nach der Tatwaffe: Es ist noch nicht klar, um was für eine Tatwaffe es sich handelt. Bild: Stefan Hohler

Beim Bed & Breakfast handelt es sich um die Dependance des noblen Residence Appartements, das sich ebenfalls am Letzigraben unweit des Tatortes befindet. Das B&B-Haus hat in der unmittelbaren Nachbarschaft keinen guten Ruf. Es gebe immer wieder Klagen über Lärm und zwielichtige Gestalten, die dort ein- und ausgehen.

Zeugenaufruf: Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen. Personen, die am Freitag, 1. November 2019, im Bereich des Letzigrabens und der Fellenbergstrasse ungewöhnliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 zu melden.

Erstellt: 01.11.2019, 16:06 Uhr

Artikel zum Thema

Vermummte verletzen in Zürich drei Polizisten

Unbekannte haben in der Nacht in Albisrieden eine Patrouille angegriffen. Diese war wegen eines versprayten Trams ausgerückt. Mehr...

Geiselnahme war offenbar ein Beziehungsdelikt

Eines der Opfer sei die Ex-Partnerin des mutmasslichen Täters gewesen. Die Beziehung endete vor eineinhalb Monaten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...