Zum Hauptinhalt springen

Hochdruckgebiet «Quinlan» bringt sommerliche Temperaturen

Der Sommer gibt ein Comeback: Die Temperaturen klettern wieder über 20 Grad.

Am Samstag erfolgt ein Übergang zu warmem Sommerwetter. (Video: Meteonews)

Das Hochdruckgebiet «Quinlan» führt in einer Bisenströmung zunehmend warme und trockene Luft in die Schweiz. Heute erfolgt ein Übergang zu recht sonnigem Wetter, auch am Sonntag und zu Beginn der kommenden Woche scheint meist die Sonne mit am Nachmittag teils sogar sommerlichen Temperaturen. Nach dem eher kühlen, meist bewölkten und teils nassen Monatsstart gibt der Sommer also bereits ein erstes Comeback.

«Quinlan» erstreckt sich vom Atlantik über den Süden Grossbritanniens, die Nordsee und Dänemark bis zur Ostsee, wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt. Am Südrand des Hochs fliessen in einer Bisenströmung zunehmend warme und trockene Luftmassen in den Alpenraum.

Der Pollenflug ist 2018 besonders hoch. Die enorme Nachfrage nach Heuschnupfen-Medikamenten hat zu Liefer-Engpässen geführt. Ein Pollensturm wirbelt bei Châtel-Saint-Denis FR durch die Luft.
Der Pollenflug ist 2018 besonders hoch. Die enorme Nachfrage nach Heuschnupfen-Medikamenten hat zu Liefer-Engpässen geführt. Ein Pollensturm wirbelt bei Châtel-Saint-Denis FR durch die Luft.
Fabrice Coffrini, Keystone
Ein Magnolienbaum steht in voller Blüte. (21. April 2018)
Ein Magnolienbaum steht in voller Blüte. (21. April 2018)
Peter Schneider, Keystone
...und hier bei Hünenberg ZG.
...und hier bei Hünenberg ZG.
20 Minuten, Leserreporter
1 / 7

Über der Schweiz liegt derzeit in den tieferen Luftschichten aber noch viel Restfeuchtigkeit, die sich am Morgen als hochnebelartige Restbewölkung bemerkbar macht. Damit ist nun aber Schluss: «Quinlan» gewinnt zunehmend an Einfluss. Für den Samstag erwarten die Meteorologen sonniges Wetter mit warmen 22 bis 24 Grad am Nachmittag. In den östlichen Alpen könnte es allerdings noch einmal etwas regnen.

Bis zu 26 Grad

Am Sonntag scheint dann meistens die Sonne, am Nachmittag werden sommerliche Temperaturen von 25 bis 26 Grad erreicht. Über den Bergen sind einzelne Platzregen oder Gewitter nicht ausgeschlossen. Auch in der ersten Hälfte der kommenden Woche ist es sonnig und warm. Allerdings flacht das Hochdruckgebiet zunehmend ab, womit es im Flachland Schauer oder Gewitter geben kann.

Von einem Sommertag sprechen die Meteorologen, wenn die Tageshöchsttemperatur 25 Grad oder mehr erreicht. Morgen Sonntag und teilweise auch in der kommenden Woche dürften das an einigen Messstationen der Fall sein. Im langjährigen Durchschnitt (1981 bis 2010) kann man im Flachland im Mai mit drei bis vier Sommertagen rechnen. Im April dagegen wird normalerweise nämlich nur etwa alle zwei Jahre ein Sommertag registriert – dieses Jahr waren es örtlich bis zu sechs.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch