Zum Hauptinhalt springen

«Humoristisches Vorbild? Der späte Christoph Mörgeli»

Das Schweizer Comedy-Duo Gottet & Landolt stellt auf Redaktion Tamedia regelmässig die witzigsten Web-Fundstücke vor. Im Interview erklärt das Duo, was an der Suche nach Fun-Videos so reizvoll ist.

ah
Fischen die unterhaltsamsten Clips aus dem Web: Gottet & Landolt.
Fischen die unterhaltsamsten Clips aus dem Web: Gottet & Landolt.

Ihr haltet im Netz regelmässig Ausschau nach kuriosen Videoclips. Was reizt euch daran? Die unendlichen Weiten des Internets bringen ein Sahnehäubchen von Clips mit genialem Unterhaltungswert hervor. Die Suche ist der Weg – und das Ziel. Sie ist vergleichbar mit einem Goldschürfer im Goldrausch.

Habt ihr unter den Spass- und Pannen-Clips einen All-Time-Favourite? Ja, den Clip eines Feuerwehrmanns, der beim Löschen des brennenden Hauses eines Cannabis-Dealers in San Diego etwas abbekommt. Bis heute sind wir nicht dahintergekommen, ob das Ganze ein Fake ist. Aber egal, hier sieht man endlich mal einen Feuerwehrmann, der bei der Arbeit Spass hat.

Kriegt ihr nicht auch mal einen Internet-Kater? Eigentlich nicht. Nur die zahllosen Clips aus Russland schlagen uns oft ein wenig aufs Gemüt. Da sieht alles so trist aus. Dort sind sogar die Regenbogen braun. Wir fragen uns ernsthaft, ob russische Videokameras einen «Depressiv-Modus»-Schalter besitzen.

Auf eurem Youtube-Kanal findet man die Clipserie «Kleingespräche». Was hat es damit auf sich? Wir kennen uns seit 30 Jahren und es wird immer schwieriger, den anderen mit einer Pointe zu überraschen. Trotzdem versuchen wir es täglich. Diese Kleingespräche sind eine Momentaufnahme davon.

In einem dieser Kleingespräche diskutiert ihr über eine Eigenfett-Lavalampe. Wie um alles in der Welt kommt ihr auf solche Ideen? Die Frage muss lauten: Wie kommen Schönheitschirurgen auf die Idee, ihren Patienten das abgesaugte Fett mit nach Hause zu geben? Da ist es mit der Pointe zur Eigenfett-Lavalampe nicht mehr weit. Die besten Gags findet man nicht in einem Witzbuch. Unser fleissigster Ghostwriter ist immer noch der Alltag.

Wo hört auch für euch der Spass auf? Ganz einfach, wenn das Ding nicht lustig ist: Und wenn zum Beispiel bei unserer «Grossen DotComedy-Show» ein Clip oder ein Bild nur eine peinliche Stille erzeugt, fliegt das Teil raus.

Ihr zieht das mit den Spass-Clips voll durch: Auch im aktuellen Bühnenprogramm «Die Grosse DotComedy-Show» dreht sich alles darum. Ja, wir greifen das Prinzip des uns allen bekannten Kollegen auf, der sein Umfeld mit aktuellen Witz-Clips auf seinem Smartphone unterhält. Wir machen dasselbe, einfach eine Nummer grösser, mit Bühne, Beamer und Eintritt. Die Show ist ein Konzentrat unserer gesammelten Webfunde, die wir in Stand-up-Comedy verpacken. Nach langer Suche haben wir dafür auch endlich den perfekten Ort gefunden. Das Le Petit Prince in Zürich wird diesen Herbst unsere kuschelige Comedystube sein.

Habt ihr humoristische Vorbilder? Ricky Gervais, Jimmy Carr, Louis C. K., Lisa Lampanelli, Gilbert Gottfried, Jerry Seinfeld, der frühe Eddie Murphy, der späte Christoph Mörgeli und natürlich Matthias Hüppi.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch