Zum Hauptinhalt springen

Hunderte Einwanderer auf Lesbos erkrankt

Auf der griechischen Insel Lesbos sind hunderte Einwanderer in einem Aufnahmelager durch verunreinigtes Trinkwasser schwer erkrankt.

Grund sind offenbar veraltete Wasserpumpen und nicht ordentlich funktionierende Toiletten.

«Sie befinden sich in einem schlechten Zustand, können aber nicht in Spitäler gebracht werden, da sie zu viele sind und ihre Verfassung zu schlecht ist», sagte ein Polizeivertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Die Ärzte seien daher zur Notfallversorgung ins Lager geeilt.

In dem Lager auf der ostägäischen Insel werden rund 600 Immigranten festgehalten, die illegal in das Land reisen wollten. Der Grossteil von ihnen kommt aus den kriegsgeplagten Ländern Somalia und Afghanistan.

Griechenland wurde wegen der schlechten Zustände in seinen sechs Auffanglagern und der strengen Behandlung von Einwanderern schon wiederholt international kritisiert.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch