Zum Hauptinhalt springen

«Ich sehe aus wie eine Ingenieurin»

Eine Entwicklerin wirbt für ihren Beruf, wird wegen ihres Aussehens aber nicht ernst genommen. Die junge Frau wehrt sich und startet eine Kampagne, die Stereotypen aufbricht.

Tausende Frauen posten zurzeit Bilder von sich unter dem Hashtag #ILookLikeAnEngineer, also «Ich sehe aus wie eine Ingenieurin». Initiantin des Aufschreis ist die 22-jährige Softwareingenieurin Isis Wenger. Die junge Amerikanerin störte sich an den Reaktionen eines Werbeplakats, auf dem sie abgebildet war. Für ihren Arbeitgeber waren sie und drei weitere Mitarbeiter abgedruckt, um damit für eine bunt durchmischte Belegschaft zu werben. Die Plakate hängen etwa in den Stationen von San Franciscos öffentlichem Nahverkehr, schreibt der «Spiegel».

Der jungen Frau wurde daraufhin vorgeworfen, sie sei gar keine Ingenieurin, sondern ein Model, das für die Kampagne eingesetzt wurde. Isis Wenger schrieb auf ihrem Blog, dass die Reaktionen ein gutes Beispiel seien für den «Sexismus, der die Techbranche plagt». Sie schildert weitere Vorkommnisse, wonach sie ein Mitarbeiter mit Dollarnoten bewarf, als wäre sie eine Stripperin.

Daraufhin startete die 22-Jährige eine Kampagne, um zu zeigen, dass es völlig normal ist, als Frau in der IT-Branche zu arbeiten. Unter dem Hashtag #ILookLikeAnEngineer posteten nach dem Aufruf Tausende Frauen ihr Gesicht.

Mit diesem Post startete Isis Wenger den Aufschrei.

Ich entwickle ein Programm, das Menschen hilft, aufs College zu kommen.

Die Initiantin Isis Wenger zeigt sich überwältigt von den vielen Reaktionen.

Twitter-Userin Juhi Jariwala ist leidenschaftliche Tänzerin und Open-Source-Mitarbeiterin.

Userin Kristen Brosnan tüftelt an alternativen Energien: «Heute bin ich aber in den Ferien», schreibt sie.

Diese Userin entwickelt offenbar eine Drohne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch