Zum Hauptinhalt springen

«Ich weiss nicht, ob ich im Bielersee noch baden soll»

Radioaktive Belastung im Bielersee: Wie reagieren die Menschen in der Bilingue-Stadt? Redaktion Tamedia hat am Ufer des Gewässers Stimmen eingeholt – zum Beispiel bei Martin und Cathy Riesen.

Christian Messikommer, Biel
Martin und Cathy Riesen: «Es ist eine Schweinerei, dass Mühleberg nichts gesagt hat. Die Technik ist offenbar faul, und das gibt mir zu denken. Ich weiss nicht, ob ich im Bielersee noch baden soll.»
Martin und Cathy Riesen: «Es ist eine Schweinerei, dass Mühleberg nichts gesagt hat. Die Technik ist offenbar faul, und das gibt mir zu denken. Ich weiss nicht, ob ich im Bielersee noch baden soll.»
Christian Messikommer
Céline und Benedict Hiedl: «Offenbar ist die Belastung nicht so schlimm. Viel mehr Sorgen macht es einem, dass versucht wurde, das unter dem Deckel zu halten.»
Céline und Benedict Hiedl: «Offenbar ist die Belastung nicht so schlimm. Viel mehr Sorgen macht es einem, dass versucht wurde, das unter dem Deckel zu halten.»
Christian Messikommer
Susanne Leibundgut: «Was soll man denn machen? Wir müssen den Behörden doch glauben, dass es nicht gefährlich ist.»
Susanne Leibundgut: «Was soll man denn machen? Wir müssen den Behörden doch glauben, dass es nicht gefährlich ist.»
Christian Messikommer
Margaretha Shandor: «Es liegt so weit zurück. Offenbar hat der Zwischenfall weder den Tieren noch den Pflanzen geschadet.»
Margaretha Shandor: «Es liegt so weit zurück. Offenbar hat der Zwischenfall weder den Tieren noch den Pflanzen geschadet.»
Christian Messikommer
Martin Siegenthaler: «Das darf nicht sein, dass so etwas passiert, und es wird verheimlicht. Man geht doch davon aus, dass Wassertrinken keine Konsequenzen hat.»
Martin Siegenthaler: «Das darf nicht sein, dass so etwas passiert, und es wird verheimlicht. Man geht doch davon aus, dass Wassertrinken keine Konsequenzen hat.»
Christian Messikommer
Cédric Rollin und Sohn Luc: «Ich glaube nicht, dass die Belastung gross ist. Die Fische, die ich angle, werde ich weiterhin essen. Ich trinke ja zum Ausgleich viel Flaschenwasser (lacht). Aber das AKW Mühleberg macht mir schon Sorgen. Man kann nur hoffen, dass nichts Ernsteres passiert.»
Cédric Rollin und Sohn Luc: «Ich glaube nicht, dass die Belastung gross ist. Die Fische, die ich angle, werde ich weiterhin essen. Ich trinke ja zum Ausgleich viel Flaschenwasser (lacht). Aber das AKW Mühleberg macht mir schon Sorgen. Man kann nur hoffen, dass nichts Ernsteres passiert.»
Christian Messikommer
Michael Kupferschmied: «Es ist zwar beunruhigend, aber ich habe trotzdem kein Problem, im See zu baden. Schlimm finde ich, dass die in Mühleberg nichts davon gewusst haben.»
Michael Kupferschmied: «Es ist zwar beunruhigend, aber ich habe trotzdem kein Problem, im See zu baden. Schlimm finde ich, dass die in Mühleberg nichts davon gewusst haben.»
Christian Messikommer
Aline Marotta: «Ich finde es beunruhigend und weiss nicht, ob ich noch im See schwimmen gehe. Da wird immer diese Unsicherheit im Hinterkopf sein. Wenn man das Vertrauen verloren hat, ist der Spass beim Baden dahin.»
Aline Marotta: «Ich finde es beunruhigend und weiss nicht, ob ich noch im See schwimmen gehe. Da wird immer diese Unsicherheit im Hinterkopf sein. Wenn man das Vertrauen verloren hat, ist der Spass beim Baden dahin.»
Christian Messikommer
Corine Weill und Jean-Michel Perrin: «Es wird einem wieder aufgezeigt, wie hilflos ausgeliefert man ist.» «Der See ist schon so genug belastet. Das Schlimme ist, dass wir es wohl auch nicht erfahren hätten, wenn die Belastung im bedenklichen Rahmen gewesen wäre.»
Corine Weill und Jean-Michel Perrin: «Es wird einem wieder aufgezeigt, wie hilflos ausgeliefert man ist.» «Der See ist schon so genug belastet. Das Schlimme ist, dass wir es wohl auch nicht erfahren hätten, wenn die Belastung im bedenklichen Rahmen gewesen wäre.»
Christian Messikommer
Michel Burri: «Es ist nur zu hoffen, dass das Wasser in Ipsach, wo es für die Wasserversorgung gefasst wird, nicht so stark belastet ist. Aber vermutlich ist ein Schluck Hallenbadwasser ohnehin viel schädlicher als das Wasser aus dem Bielersee.»
Michel Burri: «Es ist nur zu hoffen, dass das Wasser in Ipsach, wo es für die Wasserversorgung gefasst wird, nicht so stark belastet ist. Aber vermutlich ist ein Schluck Hallenbadwasser ohnehin viel schädlicher als das Wasser aus dem Bielersee.»
Christian Messikommer
1 / 12

Die Bieler sind verunsichert. Der See wurde im Jahr 2000 mit dem radioaktiven Cäsium 137 belastet. Was die Bieler aufregt und nachdenklich macht, ist vor allem die Tatsache, dass man erst jetzt davon erfährt. «Dass die vom AKW Mühleberg das bis heute unter dem Deckel gehalten haben, ist eine Sauerei», sagen mehrere Personen vor Ort am See gegenüber dem Reporter von Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen