Im Tessin schüttet es wie aus Kübeln

Am meisten Niederschlag ist in Locarno und in Torricella mit je 130 Litern gefallen. Auch am Flughafen in Kloten hat es stark geregnet.

Der Regenschirm: Ein wertvolles Utensil bei schlechtem Wetter. (Keystone/Symbolbild)

Der Regenschirm: Ein wertvolles Utensil bei schlechtem Wetter. (Keystone/Symbolbild)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei kräftigen Gewittern hat es seit Dienstagabend im Tessin heftig geregnet. An diversen Messorten fielen mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter. Am meisten Niederschlag fiel bis Mittwochabend in Locarno und in Torricella mit je 130 Litern.

Nachdem es am Dienstag vor allem auf der Alpennordseite stark gewittert hatte, zogen am Abend und in der Nacht auf Mittwoch entlang der südlichen Voralpen kräftige Gewitterzellen auf. In der Nacht und ab Mittwochmorgen gingen grosse Regenmengen nieder, wie der Wetterdienst Meteonews mitteilte.

Für den Kanton Tessin sind den Angaben zufolge Regenmengen über 100 Liter pro Quadratmeter nicht aussergewöhnlich. Die Rekorde bei den 24-Stunden-Mengen liegen über 200 Litern. In 48 Stunden können im Südkanton durchaus auch 300 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen.

Zürich Spitzenreiter im zentralen und östlichen Mittelland

Auf der Alpennordseite fiel in den letzten beiden Tagen bis Mittwochabend im zentralen und östlichen Mittelland am meisten Regen. Spitzenreiter ist Zürich mit 56 Litern am Flughafen und 51 Litern in Reckenholz.

Andere Messtationen im Flachland registrieren seit Dienstag verbreitet 35 bis 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Der Hauptteil des Regens fiel am Dienstag. Einzig im Jura und in der Nordwestschweiz gab es am Mittwoch je nach Standort noch Regenmengen über 20 Liter.

(fal/sda)

Erstellt: 07.08.2019, 18:57 Uhr

Artikel zum Thema

40'400 Blitze – zwei Swiss-Maschinen getroffen

Eine heftige Gewitterfront zog mit Hagel und Sturmböen über die Schweiz und sorgte für Ausnahmesituationen. Mehr...

20'000 Blitze und viel Regen: Gewitter beenden die Hitzewelle

In der Nacht zogen Unwetter über die Schweiz und brachten Starkregen und Sturmböen. In mehreren Regionen galt Warnstufe Rot. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...