Zum Hauptinhalt springen

Italienische Richter und Politiker verhaftet

In Reggio Calabria und Mailand ist die Polizei mit rund einem Dutzend Haftbefehlen ausgerückt. Unter den Verhafteten sind ein Richter, ein Politiker und ein Anwalt. Sie sollen die Mafia unterstützt haben.

Der verhaftete Richter ist Sektionspräsident für Präventivmassnahmen des Gerichts in Reggio Calabria: Die italienische Online-Zeitung Corrier.it berichtet über die Festnahme von Vincenzo Giuseppe Giglio. (Bild: corrier.it)
Der verhaftete Richter ist Sektionspräsident für Präventivmassnahmen des Gerichts in Reggio Calabria: Die italienische Online-Zeitung Corrier.it berichtet über die Festnahme von Vincenzo Giuseppe Giglio. (Bild: corrier.it)

Ein Richter, ein Politiker und ein bekannter Anwalt sind wegen Unterstützung der süditalienischen Mafia verhaftet worden. Sondereinheiten rückten heute Morgen in Reggio Calabria und Mailand mit dem Ziel aus, etwa ein Dutzend Personen zu festzunehmen.

Betroffen davon waren Mitglieder oder Helfershelfer der süditalienischen Ndrangheta wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die von Mailänder Ermittlern eingeleiteten Razzien zielten auf den Valle-Lampada-Clan.

Begünstigung der Mafia

Der verhaftete Richter Vincenzo Giuseppe Giglio ist Sektionspräsident für Präventivmassnahmen des Gerichts in Reggio Calabria. Ihm werde unter anderem Korruption, Begünstigung der Mafia und die Weitergabe von Amtsgeheimnissen vorgeworfen. Der festgenommene kalabrische Regionalrat Francesco Morelli gehört der Partei PdL (Volk der Freiheit) des Ex-Premiers Silvio Berlusconi an.

Die Aktion der Ermittler ging von Mailand aus, weil die süditalienische Organisation dort immer mehr Fuss gefasst hatte. Vor zehn Tagen waren 110 mutmassliche Mitglieder der Ndrangheta bei einem Massenprozess in Mailand in erster Instanz zu teils hohen Haftstrafen verurteilt worden.

Die Ndrangheta soll rund um die lombardische Hauptstadt eine gut durchstrukturierte Dachorganisation für ihre kriminellen Geschäfte vor allem im Bauwesen errichtet haben.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch