Zum Hauptinhalt springen

Flughafen Wien stellt 500 Feldbetten für Gestrandete auf

In Österreichs Hauptstadt werden Dutzende Flüge abgesagt oder sie sind stark verspätet. Noch ist unklar, wie lange der Flugbetrieb gestört bleibt.

Viele Flüge gestrichen: Passagiere warten im Flughafen Wien. (28. August 2016) Bild: Twitter / Marco Alves
Viele Flüge gestrichen: Passagiere warten im Flughafen Wien. (28. August 2016) Bild: Twitter / Marco Alves

Just im starken Ferienflugverkehr kommt es zurzeit am Flughafen Wien-Schwechat zu massiven Verspätungen, sowohl bei Abflügen als auch bei Ankünften. Ab 17 Uhr wurden Dutzende Flüge gestrichen oder waren stark verspätet. Passagiere werden gebeten, sich an ihre Fluglinie zu wenden.

Ursache war ein Übertragungsproblem bei den Flugplandaten, wie der Flughafen Wien mitteilte. Hunderte Passagiere blieben in Wien hängen. Der Flughafen stellte rund 500 Feldbetten für die Gestrandeten auf. Die Fluggesellschaften hoffen auf eine Behebung des Problems noch am Sonntagabend.

Deutlich weniger Flüge

Für die Übertragung der Daten sind die europäischen Luftfahrtorganisation Eurocontrol und die Austro Control zuständig. Dort hiess es, derzeit müssten alle übersandten Flugplandaten wegen Problemen mit dem elektronischen System manuell ergänzt werden. Derzeit könne man nur wenige Landungen pro Stunde abwickeln, sagte der Sprecher der Austro Control, Markus Pohanka.

Austrian Airlines kümmere sich um Unterkünfte für gestrandete Passagiere, sagte AUA-Sprecher Peter Thier. Derzeit sei Hauptreisezeit und es werde ein wenig dauern, für die am Sonntag hängen gebliebenen Passagiere am Montag Ersatz-Flüge zu finden. Die Lage werde sich wohl erst langsam normalisieren. «Heute Abend wird es noch ein mittleres Chaos geben», sagte Thier.

Der Flughafen bat inzwischen Passagiere und ihre Angehörigen, sich im Voraus auf der Webseite über mögliche Ausfälle und Änderungen von Flügen zu informieren.

In sozialen Medien kursieren Bilder von Menschentrauben in der Abflughalle.

SDA/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch