Zum Hauptinhalt springen

Jäger stürzt in Tobel und stirbt

Auf der Jagd in einem Wald im st. gallischen Grabs ist ein 61-jähriger Mann gestorben. Der Treiber ist vermutlich ausgerutscht und in ein Tobel gestürzt.

Der Verunfallte hatte bei der sogenannten Drückjagd die Aufgabe, das Wild aus dem Wald und den wartenden Jägern vor die Flinte zu treiben. Als der Mann aber am späten Nachmittag nicht beim vereinbarten Treffpunkt eintraf, schlugen seine Kollegen Alarm. Die Polizei vermutet, dass der 61-Jährige ausgerutscht und in ein Tobel gestürzt ist.

Polizisten sowie die Rettungskolonne Pizol suchten darauf den Mann und fanden ihn am Abend tot im unwegsamen und steilen Gelände des Hagmanntobels. Zwar muss das Institut für Rechtsmedizin die Todesursache noch untersuchen, doch die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Absturz handelte.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch