Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kommt der Blutregen

Mit dem Regen in der Nacht auf Montag wird der Sahara-Staub aus der Luft ausgewaschen. Gelbliche bis rötliche Rückstände dürften zurückbleiben.

In der Nacht oder spätestens morgen ziehen Regenschauer über die Schweiz: Das Spezielle: Zurzeit hat es eine «ordentliche Portion» Sahara-Staub in der Luft, welcher vom Regen ausgewaschen wird, berichtet der Wetterdienst Meteonews.

Am Boden, auf Autos oder Gartenmöbeln dürfte ein gelblicher, orange-farbener bis rötlicher Rückstand zurückbleiben. Deshalb wird das Phänomen umgangssprachlich auch Blutregen genannt. Klaus Marquardt von Meteonews relativiert die für ihn «reisserische» Bezeichnung: «Es regnet kein Blut.» Auch würden keine roten Regentropfen vom Himmel fallen.

Vorsicht beim Autoputzen

Der Experte mahnt jedoch zur Vorsicht beim Autoputzen. Wegen des Sandes, der auf der Oberfläche liegen bleiben dürfte, könnten beim Abwischen Kratzer im Lack entstehen. Bei einem langen Regenschauer wird der Sand wohl von alleine vom Auto weggewaschen.

Das Morgenrot war heute schon ziemlich imposant:

Mit dem Regen wird es auch kühler: Morgen betragen die Temperaturen zwischen 13 bis 15 Grad. Schon am Dienstag baut sich jedoch schon wieder ein Hoch auf. Am Mittwoch wird es sonnig bei über 20 Grad.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch