Zum Hauptinhalt springen

Jugendlicher im Wallis von Lawine verschüttet

Der 15-Jährige hatte abseits der Piste eine Lawine ausgelöst und wurde mitgerissen. Er musste per Helikopter ins Spital nach Sitten gebracht werden.

Sieben Menschen kamen in der letzten Woche durch Lawinen ums Leben: Warnhinweis am Piz Nair in St. Moritz. (27. Dezmeber 2013)
Sieben Menschen kamen in der letzten Woche durch Lawinen ums Leben: Warnhinweis am Piz Nair in St. Moritz. (27. Dezmeber 2013)
Keystone

Eine Lawine hat im Wallis erneut einen Verletzten gefordert. Ein 15-jähriger Skifahrer aus dem Wallis, der im Skigebiet von Nendaz und Veysonnaz abseits der markierten Pisten unterwegs war, löste eine Lawine aus und wurde mitgerissen.

Der verletzte Jugendliche wurde mit einem Helikopter ins Spital nach Sitten gebracht. Der Unfall ereignete sich am Mittag auf einer Höhe von 2445 Metern, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte.

Erhebliche Lawinengefahr

Die Polizei mahnte zur Vorsicht. Derzeit herrscht im Wallis erhebliche Lawinengefahr. Das entspricht der dritten von fünf Gefahrenstufen. Lawinen können sich spontan lösen oder von Skifahrern ausgelöst werden.

Zwischen dem 26. Dezember und dem 30. Dezember waren in den Schweizer Alpen sieben Menschen in Lawinen ums Leben gekommen. Drei Unglücke ereigneten sich im Wallis, zwei im Kanton Graubünden und je eines bei Realp UR im Gotthardgebiet und in den Waadtländer Alpen oberhalb von Bex.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch