Zum Hauptinhalt springen

Kalkutta bezwingt das Verkehrschaos mit Poesie

Die indische Millionenmetropole greift im Kampf gegen genervte Stimmung im Verkehr zu aussergewöhnlichen Mitteln: Die Autofahrer werden mit Musik von Poeten berieselt.

60 Kreuzungen werden berieselt: Strasse in Kalkutta. (Archivbild)
60 Kreuzungen werden berieselt: Strasse in Kalkutta. (Archivbild)
Keystone

Gestresste Autofahrer in der indischen Millionenmetropole Kalkutta werden zur Beruhigung mit Musik von bengalischen Poeten berieselt. «Die Idee kommt sehr gut an, sie mindert den Stress im Verkehr», sagte Kalkuttas Bürgermeister Sovan Chatterjee.

An mehr als 60 Kreuzungen in der für ihr Verkehrschaos bekannten Hauptstadt des Bundesstaates Westbengalen ertönen aus Lautsprechern die Kompositionen des Literaturnobelpreisträgers Rabindranath Tagore und von Kazi Nazrul Islam, dem Nationaldichter von Bangladesh.

Auf die ganze Stadt ausgeweitet

In den nächsten Wochen soll das Projekt auf die gesamt Stadt ausgeweitet werden. Auch bei der Verkehrspolizei und bei den Anwohnern fand die Initiative Anklang. «Es ist eine Verbesserung gegenüber dem entnervten Hupen an der Ampel» sagte etwa Shankar Basak. Früher ungeduldige Autofahrer seien nun entspannter, meinte der Angestellte.

Vertreter der linken Oppositionsparteien sind dagegen wenig begeistert. Damit werde Tagores Werk trivialisiert, sagte etwa Khiti Goswami, der Vorsitzende der marxistischen Revolutionären Sozialistischen Partei, der Nachrichtenagentur IANS.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch