Zum Hauptinhalt springen

Karikatur: CS-Affäre ein Fall für Netflix

Felix Schaad zeichnet Tidjane Thiam nach dem gestrigen Auftritt und seiner Stellungnahme zur Spitzelaffäre.

Credit-Suisse-Konzernchef Tidjane Thiam äusserte sich gestern erstmals öffentlich zur Beschattungsaffäre. Er habe niemanden autorisiert, den früheren Leiter der internationalen Vermögensverwaltung, Iqbal Khan, zu beschatten, und auch nichts von der Beschattung gewusst.

Bei der Pressekonferenz spricht Thiam von einer «Medienkampagne» und von einer organisierten Berichterstattung: «Es fühlte sich an, als hätte das Ganze ein Ziel, eine Strategie.» Grund genug für Felix Schaad, den CS-Chef zeichnerisch auf die Schippe zu nehmen (siehe Karikatur oben).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch