Zum Hauptinhalt springen

Kim Jong Il erholt sich von Schlaganfall

Der nordkoreanische Staatschef hat sich nach Erkenntnissen des südkoreanischen Geheimdienstes von seinem Schlaganfall erholt.

Der «Geliebte Führer»: Nordkoreas Diktator Kim Jong-il (rechts) mit seinem 1994 verstorbenen Vater Kim Il-sung, dem «Grossen Führer».
Der «Geliebte Führer»: Nordkoreas Diktator Kim Jong-il (rechts) mit seinem 1994 verstorbenen Vater Kim Il-sung, dem «Grossen Führer».
Keystone
Gigantismus und Personenkult: Kim Il-sung-Figur in Pyongyang, am 8. Juli 2008, seinem 14. Todestag. Kim Il-sung wurde 92 Jahre alt.
Gigantismus und Personenkult: Kim Il-sung-Figur in Pyongyang, am 8. Juli 2008, seinem 14. Todestag. Kim Il-sung wurde 92 Jahre alt.
Keystone
Im schwerbewaffneten Gleichschritt nationale Potenz demonstrieren: Parade auf dem Kim Il-sung Square am 9. September 2008 in Pyongyang.
Im schwerbewaffneten Gleichschritt nationale Potenz demonstrieren: Parade auf dem Kim Il-sung Square am 9. September 2008 in Pyongyang.
Keystone
1 / 12

Kim sei nicht vollständig gesund, habe aber keine Probleme, seine Pflichten zu erfüllen, sagte Geheimdienstchef Kim Sung Ho heute vor den Abgeordneten des Parlaments. Kims ältester Sohn, Kim Jong Nam, sei kürzlich nach Frankreich gereist, sagte der Geheimdienstchef, ohne Einzelheiten zu nennen.

Südkoreanische und amerikanische Behörden hatten erklärt, der 66 Jahre alte Staatschef von Nordkorea habe wahrscheinlich Mitte August einen Schlaganfall erlitten. Nordkorea hat das zurückgewiesen. Allerdings war Kim Jong Il zwei Monate lang nicht in der Öffentlichkeit zu sehen und verpasste mehrere Staatsfeierlichkeiten. Der japanische Fernsehsender Fuji berichtete gestern, der Sohn habe sich in der vergangenen Woche in Paris mit einem Neurochirurgen getroffen, der später nach Nordkorea gereist sei. Eine Bestätigung für diesen Bericht gab es nicht.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch