Zum Hauptinhalt springen

Koch stirbt an extrascharfem Chili-Gericht

Er wollte beweisen, dass niemand so würzig essen kann wie er. Doch in der Nacht nachdem er den extrascharfen Chilisauce gegessen hatte, starb der Hobbykoch

Andrew Lee war gesund und hatte eben erst einen medizinischen Check gemacht. Dennoch starb der 33-jährige Gabelstaplerfahrer und Hobbykoch - wohl an einem Herzinfarkt. Der Engländer forderte den Bruder seiner Freundin zu einem Wettessen heraus. Gewonnen hat derjenige, der die schärfste Speise essen konnte. Dies meldet die britische Zeitung «The Times».

Nach dem Verzehr des Gerichts wurde Lee speiübel und es juckte ihn am ganzen Körper. Am nächsten Morgen fand man den Mann tot im Bett. Nun werden toxikologische Test durchgeführt um den Zusammenhang zwischen dem Genuss der extrascharfen Mahlzeit und dem Tod zu erhärten.

Newsnetz/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch