Zum Hauptinhalt springen

Lehrer überwältigt bewaffneten Schüler

Ein Jugendlicher hat in einer amerikanischen Schule zweimal geschossen. Ein Lehrer griff ein – und wird jetzt als Held gefeiert.

Verhinderte womöglich Schlimmeres: Lehrer Brady Olson.
Verhinderte womöglich Schlimmeres: Lehrer Brady Olson.
Keystone

Ein Lehrer hat an seiner Schule im US-Bundesstaat Washington einen bewaffneten Schüler überwältigt und dadurch offenbar Schlimmeres verhindert.

Der 16-jährige Schütze hatte dem Bericht zufolge am Montag das Feuer in der North Thurston High School in Lacey eröffnet. Er gab zwei Schüsse ab, bevor der Lehrer Brady Olson ihn überwältigte. Niemand wurde verletzt.

«Ich finde das heldenhaft», sagte Polizist Chris Ward gegenüber dem TV-Sender King 5. «Es gibt Leute, die über sich hinauswachsen, wenn es nötig ist.»

An Schulen und Universitäten in den USA kommt es immer wieder zu Schiessereien und Amokläufen. Nach den Taten werden regelmässig Rufe nach schärferen Waffengesetzen laut. Umfassende Reformen blieben aber bislang aus.

AFP/spu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch