Zum Hauptinhalt springen

Letzter Soldat des Ersten Weltkriegs gestorben

Heute starb der letzte Veteran aus dem Ersten Weltkrieg: Claude Stanley Choules wurde 110 Jahre alt und diente auf einem Schlachtschiff der britischen Marine.

Wichtiger Zeitzeuge: Claude Stanley Choules in seinem einstigen Wohnsitz in Australien.
Wichtiger Zeitzeuge: Claude Stanley Choules in seinem einstigen Wohnsitz in Australien.
Keystone

Im Alter von 110 Jahren ist in Australien der letzte Veteran des Ersten Weltkriegs gestorben. Der in Grossbritannien geborene Claude Stanley Choules starb am Donnerstag in einem Altersheim in Perth, wie seine Familie mitteilte.

«Wir liebten ihn alle», sagte seine 84-jährige Tochter Daphne Edinger der Nachrichtenagentur AP. Choules und die Britin Florence Green waren, soweit bekannt, die letzten überlebenden Teilnehmer des Ersten Weltkriegs.

Zeuge der deutschen Kapitulation

Choules war dabei der letzte Kampfsoldat. Er ging als Jugendlicher zur britischen Marine und diente auf dem Schlachtschiff HMS Revenge, von wo aus er 1918 die Kapitulation der deutschen Hochseeflotte beobachtete.

Er wanderte dann nach Australien aus, wo er weiter im Militär diente. Green, die im Februar 110 Jahre alt wurde, war in einer Offiziersmesse der britischen Luftwaffe tätig.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch