Magen-Darm-Virus im Yosemite-Park

Bei 170 Menschen ist im berühmten Nationalpark in Kalifornien eine Magen-Darm-Erkrankung ausgebrochen. Nun werden Restaurants, Cafés und Hotels gereinigt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Ausbruch einer Magen-Darm-Erkrankung bei rund 170 Menschen im berühmten Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Parkbetreiber mit einer grossangelegten Aktion zur Reinigung der dortigen Restaurants, Cafés und Hotels begonnen.

Zudem sei eine Untersuchung eingeleitet worden, nachdem Besucher und Mitarbeiter des Nationalparks erkrankt seien, teilte die Parkverwaltung mit. Die meisten Fälle traten demnach in der ersten Januarwoche auf.

In den vergangenen Tagen nahmen die Neuerkrankungen den Angaben zufolge ab. Bei den meisten Betroffenen hätten die Symptome einer Norovirus-Erkrankung entsprochen.

Der Nationalpark arbeitet nach eigenen Angaben in dem Fall eng mit den Gesundheitsbehörden und der Firma Aramark zusammen, welche die Hotels, Restaurants, Campingplätze und Shuttle-Busse in dem berühmten Park betreibt. Das Unternehmen stand bei Besuchern zuletzt wegen schlechter Essensqualität und anderer Dienstleistungen in der Kritik. (chk/sda)

Erstellt: 18.01.2020, 03:04 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home So wird Ihr Alltag eleganter

Von Kopf bis Fuss Weg mit den Augenringen!

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...