Zum Hauptinhalt springen

Mann bei Brand in Knutwil LU schwer verletzt

Meterhohe Flammen schlugen am Abend aus einem Einfamilienhaus in Knutwil. Beim Brand wurde ein Ehepaar verletzt, die Ursache ist bisher unklar.

In der Luzerner Gemeinde Knutwil ist in einem Einfamilienhaus am Abend ein Brand ausgebrochen. Ein Bewohner erlitt dabei schwere Brandverletzungen. Seine Frau wurde ebenfalls verletzt. Das zweistöckige Haus wurde stark beschädigt. Die Brandursache ist unklar.

Der Mann wurde mit einem Rettungshelikopter in eine Spezialklinik geflogen, wie der Luzerner Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf auf Anfrage sagte. Die Frau des Mannes habe ebenfalls Brandverletzungen erlitten und sei mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Spital gefahren worden.

Der Brand war am Abend im ersten Stock des Hauses im Ortsteil St. Erhard ausgebrochen. Die Nachbarn alarmierten gegen 20.40 Uhr die Feuerwehr, wie Graf weiter sagte.

Haus wurde stark beschädigt

Die beiden Bewohner verliessen das Haus gemäss dem Feuerwehrinspektor selbständig. Als die Feuerwehrleute eintrafen, schlugen die Flammen rund drei Meter hoch aus dem Dach.

Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. In den Zwischenböden glimmten am späten Abend noch vereinzelt Glutnester.

Das Haus wurde durch den Brand stark beschädigt. Teile der Decke sind einsturzgefährdet. Die Brandursache wird durch die Luzerner Polizei abgeklärt. Im Einsatz standen gegen 75 Feuerwehrleute aus der Region Sursee und Knutwil.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch