Mit gestohlenem Krankenwagen Fussgänger angefahren

In Oslo fuhr ein Mann mehrere Personen an. Die Polizei stoppte ihn mit Schüssen. Das Motiv ist noch unklar.

Der beschädigte Krankenwagen in Oslo. Mehrere Menschen wurden bei der Amokfahrt verletzt. (22. Oktober 2019) Bild: Stian Lysberg Solum/NTB Scanpix/Reuters

Der beschädigte Krankenwagen in Oslo. Mehrere Menschen wurden bei der Amokfahrt verletzt. (22. Oktober 2019) Bild: Stian Lysberg Solum/NTB Scanpix/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Oslo fuhr am Dienstag ein bewaffneter Mann mit einem gestohlenen Krankenwagen Fussgänger an. Die Polizei fand nach dem Vorfall Waffen und Drogen, wie sie am Dienstag in einer Pressekonferenz mitteilte.

Die beiden Verdächtigen – ein Mann und eine Frau – wurden inzwischen festgenommen. Die Ermittler prüfen Hinweise, dass der festgenommene Mann Kontakte zum rechtsextremen Milieu haben soll. Es sei zu früh, etwas über das Motiv der Tat zu sagen. Die Polizei ging zunächst nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.

Die beiden Festgenommenen sind den Angaben zufolge Norweger und waren der Polizei bereits bekannt. Die Frau soll ausserdem berauscht gewirkt haben. Dem Mann wird Mordversuch vorgeworfen.

Glück im Unglück

Örtlichen Medien berichteten zuvor, der Mann habe mehrere Menschen gerammt. Nach Informationen des Senders NRK schoss die Polizei auf die Reifen des Krankenwagens. Der Verdächtige habe die Schüsse erwidert. «Wir haben die Kontrolle über einen Krankenwagen, der von einem bewaffneten Mann gestohlen worden war», teilte die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Der Verdächtige sei «nicht schwer verletzt».

Der Verdächtige soll nach Zeugenaussagen absichtlich auf ein Trottoir gefahren sein. Ein älteres Ehepaar und ein sieben Monate altes Zwillingspaar wurden bei dem Zwischenfall leicht verletzt.

(oli/fal/sda)

Erstellt: 22.10.2019, 13:55 Uhr

Artikel zum Thema

Attentäter von Halle gesteht Tat und rechtsextremistisches Motiv

Der Täter, der am Mittwoch vor einer Synagoge in der deutschen Grossstadt zwei Menschen ermordete, hat ein Geständnis abgelegt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...