Angeschossener Mann stirbt im Spital

Am Bahnhof von Gerlafingen SO wurde ein 54-Jähriger von einem Schuss getroffen. Offenbar handelt es sich um ein Familiendrama.

Die Staatsanwaltschaft ist vor Ort: Ein Leser-Bild zeigt, wie die Rega den Verletzten mit einem Helikopter abholt.

Die Staatsanwaltschaft ist vor Ort: Ein Leser-Bild zeigt, wie die Rega den Verletzten mit einem Helikopter abholt. Bild: Leserreporter 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der bei einer Auseinandersetzung am Montag in Gerlafingen SO angeschossene Mann ist in der Nacht auf Dienstag im Spital verstorben. Er war schwer verletzt worden. Das teilte die Solothurner Kantonspolizei am Dienstag mit.

Der mutmassliche Täter, ein 54-jähriger Schweizer, hatte sich nach der Schussabgabe umgehend der Polizei gestellt. Er befindet sich in Haft. Die Strafverfolgungsbehörden leiteten Ermittlungen zur Klärung von Hergang und Umständen ein.

Umstände unklar

Die Tat ereignete sich gemäss Polizeiangaben kurz vor 10.45 Uhr auf der Bahnhofstrasse in Gerlafingen. Die Strafverfolgungsbehörden nahmen Ermittlungen zur Klärung von Hergang und Umständen auf.

Wie Onlinemedien berichteten, war die Polizei mit einem Grossaufgebot vor Ort. Gemäss Radio 32 hatten sich auf dem Schauplatz der Tat auch mehrere Angehörige des Opfers eingefunden. Offenbar handelte es sich um ein Familiendrama.

Wie die Tat genau abgelaufen ist, werde derzeit noch ermittelt, sagte Polizeisprecher Thomas Kummer auf Anfrage von «20 Minuten».

(jdr)

Erstellt: 20.02.2017, 13:15 Uhr

Artikel zum Thema

Angeschossener Mann ist in Solothurn gestorben

Ein 29-jähriger Mann wurde am Dienstag beim Bahnhof Solothurn angeschossen. Nun ist er im Spital seinen schweren Verletzungen erlegen. Mehr...

Mann angeschossen – 46-Jähriger stellt sich der Polizei

Im Bahnhof Solothurn wurde am Dienstagabend ein Mann schwer verletzt. Inzwischen hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Das Bauhaus ist 100

Geldblog Nestlé enttäuscht den Markt

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...