Zum Hauptinhalt springen

Mann zwingt Siebenjährige zu sexuellen Handlungen

Die Kantonspolizei Wallis hat einen 37-Jährigen verhaftet. Er soll einen sexuellen Übergriff auf ein Mädchen verübt haben.

Fahndungserfolg: Ein Walliser Polizist legt einem Mann Handschellen an. (Archivbild)
Fahndungserfolg: Ein Walliser Polizist legt einem Mann Handschellen an. (Archivbild)
Keystone

Die Walliser Polizei hat einen Mann festgenommen, dem sexuelle Übergriffe auf ein 7-jähriges Mädchen vorgeworfen werden. Der 37-jährige Mazedonier wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Zum Delikt kam es kurz nach Weihnachten am 27. Dezember in der Walliser Gemeinde Riddes. Das Mädchen wurde unmittelbar vor ihrem Wohnsitz von einem Unbekannten angesprochen, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Der Mann habe das Kind an einen abgelegenen Ort geführt und zu verschiedenen sexuellen Handlungen gezwungen, wie die Walliser Polizei festhielt. Danach liess er das Mädchen wieder laufen. Für die Ermittlungen wurden zahlreiche Polizeikräfte eingesetzt.

Der Verdächtige bestreitet Vorwürfe

Am 7. Januar konnte im Mittel-Wallis schliesslich der 37-jährige Mazedonier festgenommen werden. Er verfügte über keine gültigen Ausweispapiere und ist hauptsächlich in Frankreich wohnhaft. Er wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Der Verdächtige bestreite die Vorwürfe, sagte der zuständige Staatsanwalt André Morand am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Er habe angegeben, zum Tatzeitpunkt im Ausland gewesen zu sein.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch