Zum Hauptinhalt springen

«Veritable Exekution» – Maries Mörder wird lebenslänglich verwahrt

Claude D. wird nach dem Mord an der 19-jährigen Marie lebenslang verwahrt. Die Psychiater halten ihn für nicht therapierbar und gehen von hohem Rückfallrisiko aus.

Der Mörder kommt beim Waadtländer Kantonsgericht an. (27. September 2018)
Der Mörder kommt beim Waadtländer Kantonsgericht an. (27. September 2018)
Laurent Gilliéron, Keystone
Bleibt lebenslang hinter Gittern: Der Angeklagte im Fall Marie, Claude D., neben Verteidigerin Yael Hayat. (7. März 2016)
Bleibt lebenslang hinter Gittern: Der Angeklagte im Fall Marie, Claude D., neben Verteidigerin Yael Hayat. (7. März 2016)
Frederic Bott, Keystone
Ist nicht mehr am Leben: Die entführte 19-jährige Marie.
Ist nicht mehr am Leben: Die entführte 19-jährige Marie.
Polizei VD
1 / 22

Auf milde Richter musste Claude D. hoffen. Diese Hoffnung zerschlug sich rasch. Das Bezirksgericht Broye kannte im Fall des 39-Jährigen keine Gnade und sprach die härteste Strafe aus, die es im Schweizer Strafrecht gibt. Claude D. bekam eine lebenslange Haftstrafe und wird anschliessend lebenslang verwahrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.