Zum Hauptinhalt springen

Melamin-Alarm: Frankreich nimmt 300 Tonnen Soja vom Markt

Der Staat hat verseuchtes Soja konfisziert, das für die Mast von Bio-Hühnern bestimmt war. Es enthielt 50 mal mehr Melamin als erlaubt.

Wie der Sprecher der Importfirma am Freitag mitteilte, enthielt das Soja 50 Mal mehr von der gesundheitsschädlichen Industrie- Chemikalie, als in der EU erlaubt ist. Das Soja war aus China importiert worden.

Nach den Angaben des Sprechers der Importfirma wurden 127 Bio-Landwirte in der Loire-Region mit dem verseuchten Soja beliefert. Mittlerweile seien alle damit gemästeten Tiere vom Markt genommen worden.

Chinesische Importe kontrolliert

Die EU-Kommission hatte die Behörden der Mitgliedsstaaten Ende Oktober zu verstärkten Kontrollen von chinesischen Lebensmittel- Importen aufgefordert.

Zuvor war in China ein Skandal um mit Melamin verseuchte Milchprodukte aufgedeckt worden, nachdem vier Babys starben. 53'000 andere Kinder erkrankten.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch