Mit dem Kajak gekentert – Polizei zeigt Paar an

Im Thurgau kam es zu einem grossen Rettungseinsatz. Die beiden Vermissten waren aber gar nicht in Not. Das hat nun Folgen.

Gekentert und sich nicht bei der Polizei gemeldet: Zwei Personen wurden im Thurgau verzeigt. Bild: Kantonspolizei Thurgau

Gekentert und sich nicht bei der Polizei gemeldet: Zwei Personen wurden im Thurgau verzeigt. Bild: Kantonspolizei Thurgau

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein gekentertes Kajak hat am Dienstag auf dem Hochrhein bei Diessenhofen TG eine grosse Suchaktion ausgelöst. Später stellte es sich heraus, dass die beiden Personen unverletzt weitergefahren sind. Weil sie sich nicht meldeten, werden sie angezeigt.

Kurz nach 13 Uhr wurde der Notrufzentrale gemeldet, dass auf dem Hochrhein bei Diessenhofen ein Kajak mit einer Wiffe, einem Signal für eine Fahrrinne, kollidiert sei und sich Personen im Wasser befänden.

Mehrere Schiffe im Einsatz

Sofort sei eine Suchaktion ausgelöst worden, teilte die Thurgauer Polizei mit. Unter anderem beteiligten sich das Grenzwachtkorps sowie die Schaffhauser Polizei und die Feuerwehr Diessenhofen mit mehreren Schiffen. Vor Ort war auch eine Patrouille der Deutschen Polizei.

Erst nach rund einer Stunde gab es Entwarnung, weil das Kajak samt Besatzung ein Stück rheinabwärts angetroffen wurde. Der 29-jährige Mann und die 28-jährige Frau waren nach dem Zusammenstoss unverletzt in ihr Kajak zurückgeklettert und hatten die Fahrt fortgesetzt, ohne sich bei der Polizei zu melden. Die beiden Deutschen wurden bei der Thurgauer Staatsanwaltschaft angezeigt.

Nach Unfällen müssten sich Beteiligte sofort bei der Polizei melden, um aufwändige Suchaktionen zu vermeiden, heisst es in der Mitteilung.

(oli/sda)

Erstellt: 18.06.2019, 21:28 Uhr

Artikel zum Thema

Bundesrat hebt Promillegrenze für Böötler auf

Freizeitkapitäne dürfen ab 2020 wieder legal bechern. Unter einer Bedingung. Mehr...

Einfach ziehen lassen

Die Bretagne ist ein Paradies für Kajakfahrer und Kanuten. Die Wassersportler können zwischen Fluss, Kanälen und dem Meer wählen Mehr...

Die Invasion der Gummiflotte

Treiben Böötler in Festlaune auf der Limmat, verkommt die Erholungszone zum Funpark. Zurück bleiben frustrierte Anwohner und viel Abfall. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...