Zum Hauptinhalt springen

Moskauer pöbeln händchenhaltende Männer an

Ein Video zeigt, wie heftig Homosexuelle in Russland angefeindet werden. Zwei Passanten werden sogar handgreiflich.

ij
Die Reaktionen der Passanten sind erschreckend: Die zwei YouTuber ChebuRussia spazieren Händchen haltend über den roten Platz.

Zwei junge Männer spazieren Hand in Hand durch Moskau und tun so, als ob sie ein schwules Paar sind. Die Reaktionen darauf sind erschreckend. Die Passanten drehen sich nach ihnen um, beschimpfen sie und pöbeln.

Das ganze ist ein Experiment, das die zwei YouTuber «ChebuRussia» auf Video aufgenommen haben. Im Westen wird die Toleranz für gleichgeschlechtliche Paare immer grösser, seit einem Gerichtsurteil vom Juni diesen Jahres ist die Homo-Ehe auch in den USA offiziell erlaubt.

«Es gibt zu viele von euch»

Ganz anders in Russland. Dort werden Schwule und Lesben weiterhin massiv diskriminiert, teilweise sogar mit staatlicher Hilfe. Noch bis vor 20 Jahren galt Homosexualität in Russland als Straftat. Seit zwei Jahren gibt es ein Gesetz das sogenannte Homosexuellen-Propaganda in der Anwesenheit von Kindern verbietet.

Das Video zeigt, wie Russen in aller Öffentlichkeit auf ein schwules Paar reagieren. «Verlasst Russland», schnauzt ein Mann die zwei jungen Männer an. Ein anderer sagt: «Es gibt zu viele von euch». Zwei Passanten werden sogar handgreiflich und rempeln die beiden an.

Das Video, das man mit englischen Untertiteln anschauen kann, hat eine grosse Resonanz auf Youtube. Es hat mittlerweile über vier Millionen Klicks und fast 40'000 Likes.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch