Zum Hauptinhalt springen

Nach Schiffskollision: Zweite Leiche geborgen

Auf der Neuen Maas starb Mitte Oktober ein Schweizer Ehepaar, nachdem ihr Boot mit einem Tanker kollidiert war. Die Behörden haben nun die Leiche der Frau gefunden.

Im Krankenhaus erzählte sie den Polizisten, sie sei mit ihren Eltern gemeinsam in den Ferien. Die Familie wollte von Rotterdam nach Dordrecht fahren.
Im Krankenhaus erzählte sie den Polizisten, sie sei mit ihren Eltern gemeinsam in den Ferien. Die Familie wollte von Rotterdam nach Dordrecht fahren.
http://www.ad.nl/
Der Tanker «Werner Reich» ist 110 Meter lang und 11 Meter breit.
Der Tanker «Werner Reich» ist 110 Meter lang und 11 Meter breit.
www.vesseltracker.com
1 / 2

Die niederländische Polizei hat die Leiche einer Schweizerin geborgen, die am vorletzten Mittwoch (16. Oktober) bei einer Schiffskollision ums Leben gekommen war. Sie und ihr Ehemann ertranken im Fluss Neue Maas, nachdem ihre Jacht mit einem deutschen Tanker zusammengestossen war.

Die 20-jährige Tochter rettete sich laut Medienberichten knapp vor der Kollision mit einem Sprung von Bord. Die Leiche des Vaters war kurz nach dem Unglück 500 Meter von der Unfallstelle entfernt gefunden worden. Blick.ch meldete am Freitag den Fund des Leichnams der Mutter und berief sich auf eine niederländische Zeitung.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte auf Anfrage, dass der Leichnam der zunächst vermissten zweiten Person inzwischen geborgen werden konnte. Das EDA stehe in Kontakt mit den Angehörigen und den niederländischen Behörden, hiess es am Samstag.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch