Zum Hauptinhalt springen

Nackte Kunst auf dem Times Square

In New York haben über hundert Frauen und Männer an einem öffentlichen Kunstprojekt ihre nackten Körper bemalen lassen. Für «Body Positivity».

«Für alle ist Nacktheit so eine grosse Sache, aber in Wirklichkeit ist es nur wer wir sind.»: Model Tynisha Eaton (m.) in der Vorbereitung. (9 Juni 2017)
«Für alle ist Nacktheit so eine grosse Sache, aber in Wirklichkeit ist es nur wer wir sind.»: Model Tynisha Eaton (m.) in der Vorbereitung. (9 Juni 2017)
Justin Lane, Keystone
Schaulustige beobachten, wie die Models bemalt und mit Botschaften versehen werden.
Schaulustige beobachten, wie die Models bemalt und mit Botschaften versehen werden.
Don Emmert, AFP
Das Ganze war eine öffentliche Kunstaktion.
Das Ganze war eine öffentliche Kunstaktion.
Don Emmert, AFP
1 / 5

Über hundert New Yorker haben auf dem Times Square ihre Haut für Werbebotschaften in eigener Sache hergegeben. Beglotzt von Touristen liessen sie sich Rahmen der Aktion Body Notes (Körpernotizen) Sprüche wie «My Body Is My Art» (Mein Körper ist meine Kunst) oder «We're All Just Stardust» (Wir sind alle nur Sternenstaub) auf den nackten Leib pinseln. Im Hintergrund standen schwer bewaffnete Polizisten, die den Platz bewachten.

Die Aktion vom Freitag (Ortszeit) geht auf den 44-jährigen Andy Golub zurück, der auch für den New Yorker Bodypainting Day verantwortlich ist. «Für alle ist Nacktheit so eine grosse Sache, aber in Wirklichkeit ist es nur wer wir sind.» Er wolle, dass sich die Leute mit ihren Worten und ihrem Körper artikulieren sowie die Botschaft von «Body Positivity», der Akzeptanz des eigenen Körpers, verbreiten, sagte der Künstler zur New York Daily News.

dapd/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch