Zum Hauptinhalt springen

Neuartige Tempomesser gegen Raser auf Autobahnen

Der Bund hat im Baselbiet und in der Waadt ein neues Tempo-Messsystem aufgestellt. Die Anlagen messen die Geschwindigkeit von Rasern über mehrere Kilometer. Bussen gibt es aber noch keine.

Schwer beschädigt: Auto nach einem Raserunfall in Münchenstein im vergangenen Jahr.
Schwer beschädigt: Auto nach einem Raserunfall in Münchenstein im vergangenen Jahr.

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) testet ein neues Tempo-Messsystem gegen Raser auf der A2 im Baselbiet und der A9 in der Waadt. Die Anlage misst das Durchschnittstempo über mehrere Kilometer. Bussen sollen aber frühestens ab November ausgesprochen werden .

Die Anlage im Arisdorftunnel im Kanton Baselland ist seit Mitte September im Testbetrieb. Sie erfasst die Fahrzeuge vor der Tunneleinfahrt sowie nach der Ausfahrt und berechnet in Sekundenschnelle die Durchschnittsgeschwindigkeit über rund 1,5 Kilometer, wie es an einer Medienkonferenz hiess.

Mobile Anlage soll bei Baustellen zum Einsatz kommen

Eine weitere Anlage wird zwischen Aigle und Bex VD auf der A9 aufgebaut. Zudem will das ASTRA eine mobile Anlage testen, die etwa auf Baustellen eingesetzt werden kann.

Nicht verwendet werden können die Systeme für Vignettenkontrollen oder zur Fahndung, wie betont wurde. Ein Schlussbericht über die Tests soll im Sommer 2011 vorliegen.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch